Vorweihnachtsschock am Gnadenhof

Advent, Advent ein Lichtlein brennt,

doch wer den Gnadenhof gut kennt,

der weiß, und es muss endlich raus

bei uns gehen erstmal die Lichter aus.

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier

Es schließt sich erst einmal die Gnadenhoftür

Ja, liebe Tierfreunde, leider ist das kein lustiges Adventsgedicht, sondern die traurige Wahrheit. Wir hatten durch eure großartige Hilfe und Unterstützung einen Großteil unseres Geldes für unseren Bebauungsplan zusammen und waren guter Dinge. Wir haben in den letzten Wochen noch viel erneuert und verschönt oder geplant bzw. investiert. Und dann kam der Tag, an dem aus heiterem Himmel die Kündigung unseres Pachtvertrages für das gesamte Gnadenhofgrundstück im Briefkasten lag. Zunächst sind wir alle in eine Art Schockstarre gefallen, dann kam die Wut, die Traurigkeit, Mutlosigkeit, Weinen und Resignation. Doch dann siegte die Verantwortung für unsere Tiere und das Vertrauen, dass diese uns entgegenbringen. Inzwischen haben wir ein sehr schönes neues Grundstück zum Pachten in Aussicht, unsere Tiere bekommen Asyl bei Freunden und wir werden euer gesamtes für den leidigen Bebauungsplan gespendetes Geld dafür verwenden, auf dem neuen Grundstück wieder ein schönes Zuhause für all unsere Tiere zu erschaffen.

Also, liebe Tierfreunde, wo eine Tür zugeht, geht eine andere wieder auf. Allen unseren Tieren wird es gut gehen, sie werden weiterhin von uns versorgt und wenn wir umgezogen sind,  könnt ihr uns und alle unsere lieben Tiere besuchen kommen. Den Gnadenhof Themar e.V. wird es weiter geben und wir hoffen, dass ihr uns auch gerade in dieser für uns sehr schweren Zeit nicht im Stich lasst und uns weiter gewogen bleibt.

 

                            Bleibt gesund, ihr Lieben

                                 euer  Gnadenhofteam