Hallo, Ihr lieben Tierfreunde

Ostern steht nun vor der Tür, den Winter haben wir in raue Berge geschickt und an jeder Ecke lauert der Frühling. Auch unsere Tiere im Gnadenhof fühlen den Frühling kommen. Korki jagt seine beiden Damen über´s Gelände und die Ziegenböckchen machen Männchen, um ihren Weibchen zu imponieren. Da nützen alle Operationen nichts, das ist einfach so, wenn es endlich Frühling wird. Auch unser Sueto müht sich redlich, auf die Nicola zu klettern. Die hält still und denkt sich ihren Teil. Zusammenhänge zu menschlichen Zeitgenossen sind rein zufällig und nicht gewollt.

Die Menschen sind ja jetzt überall am Putzen und auch im Garten wird schon munter gewerkelt. Natürlich hat auch das Gnadenhofteam schon losgelegt.

Wir hatten ja erzählt, dass die Verletzungen bei unserer Aga nicht heilen wollten. Die neue Umgebung, die neuen Menschen und Pferde, das war alles Stress für das blinde Pferd. Dank der wahnsinnig großzügigen Spende einer ganz lieben Tierfreundin konnten wir Gatter kaufen und für Aga ein sicheres Zuhause bauen. Jetzt fühlt sie sich wohl und endlich heilen auch ihre Wunden. Ist das nicht schön? Ein herzliches Dankeschön an die liebe Spenderin. Gitano, der alte Charmeur kommt immer zum kuscheln, der Zaun tut der Liebe der beiden keinen Abbruch.

Und was hat sich bei unseren kleinen Bewohnern getan? Das Hühnerhaus wurde bezugsfertig. Die Hühner und Wachteln waren begeistert von ihrem Luxus – Appartement. Jeder hat seine eigene Stube, eine überdachte Terrasse gibt es, einen Sandkasten, Schaukeln- da bleiben keine Hühnerwünsche offen. Auch Goldi mit seinen beiden Frauen ist wieder eingezogen – und so ist die WG wieder komplett.

Neulich wurde uns von einer aufmerksamen Tierfreundin ein Meerschweinmännchen gebracht, das einsam und allein auf der gefährlichen Straße umherirrte. Gut, dass auf dem Gnadenhof eine kleine Nagerwohnung bereitstand und so wurde er erst einmal gut versorgt. Wir sind gespannt, ob sich jemand meldet, der den kleinen vermisst oder adoptieren möchte, denn er ist schon gaaaaanz schön einsam.

Neben all diesen wunderbaren Geschichten gibt es leider auch immer wieder Schläge unter die Gürtellinie für uns, die uns Kraft und Zeit kosten. Erneut wurden wir mehrfach angezeigt, dass wir die Strasse verunreinigen und die angrenzende Wiese beschädigen, Ich glaube, inzwischen gibt es kein Amt mehr, wo noch keine Anzeige gegen uns vorliegt. Die Zeitgenossen, die das tun, wollen dem Verein ganz offensichtlich schaden, ihn vielleicht sogar vernichten. Das jedoch wäre auch das Ende des Gnadenhofes und was würde dann aus den Tieren? Wie gemein muss man sein, wenn man in Kauf nimmt, dass diese Tiere, die nun endlich ein schönes Zuhause gefunden haben, obdachlos werden oder auseinander gerissen werden? Ist es Neid, Hass oder einfach nur Bosheit? Wir wissen es nicht. Auf jeden Fall lassen wir uns nicht unterkriegen. Und so wurde wieder mal eine Woche rangeklotzt und ein Arbeitseinsatz am Samstag angesetzt. Wir sind stolz auf das Geleistete und hoffen, Euch gefällt es. Nun ist auch das Ziegengehege mit einem Teppich aus Holzspänen ausgelegt und mit Schotter begehbar gemacht. Die Straße haben wir am Rand mit Schotter befestigt und ein Zaun verhindert, dass „ landwirtschaftliche Nutzfläche beschädigt wird.“

In den Blumenkästen blühen die ersten Frühblüher und ein paar Ostereier schmücken zusätzlich. Wenn jetzt noch der Wettergott mitspielt und zu Ostern die Sonne strahlen lässt, steht einem Osterspaziergang rund um den Gnadenhof nichts mehr im Wege. Ob sogar der Osterhase mal vorbeihoppelt und für unsere kleinen Tierfreunde was liegen lässt? Wer weiß.

Auf jeden Fall wünschen wir Euch von ganzem Herzen schöne, ruhige, erholsame und sonnige Feiertage im Kreise Eurer Lieben. Habt noch einmal ganz herzlichen Dank für Eure zahlreichen Spenden, jeder Cent wird von uns für das Wohl der Tiere ausgegeben.

Bleibt schön gesund und uns gewogen und kommt gerne mal auf einen Spaziergang am Gnadenhof vorbei.

 

Herzlichst, Euer Gnadenhofteam